Inklusion Kindergarten, Schule & Freizeit
Inklusion Kindergarten, Schule & Freizeit

 

 

MSD Mobiler Sonderpädagogischer Dienst

 

 

 

 

MSD-Autismus
 
Bei Problemem sofort selbst den MSD-Autismus kontaktieren und um einen Nachteilsausgleich, Förderplan (also den muß man formlos bei der Schulleitung der Schule stellen) oder andere Themen anzusprechen.
 
An dieser Stelle herzlichen Dank, dass es den MSD-Autismus in Bayern gibt (gibt es in anderen Bundesländern nicht, in NRW gibt es zwar einzelne Autismusexperten, aber das hat Bayern wirklich gut gemacht) !!!.
Sie kennen sich auch im Bereich ADHS sehr gut aus, denn für ADHS gibt es derzeit noch keinen speziellen MSD.
 
Als wir unsere erste Anfrage vor 10 Jahren stellten, da waren es gerade mal 3 Ansprechpartner für die gesamte Region und jetzt sind es schon 50 und alle sind sehr gut ausgebildet.
 
Bisher beantrage ich immer die MSD Dienste für Autismus oder Körperbehinderung. Die Regelschulen kennen sich da einfach nicht aus, weil sie nicht geschult werden und nicht digital sind.
 

 

Anmeldung-MSD-A-neu.pdf
PDF-Dokument [111.1 KB]
Was-ist-Autismus.pdf
PDF-Dokument [615.4 KB]
Flyer MSD Autismus.pdf
PDF-Dokument [491.9 KB]
Infoblatt__Schulbegleiter.pdf
PDF-Dokument [60.1 KB]
MSD-A Prasixbericht.pdf
PDF-Dokument [340.9 KB]

 

 

 

 

MSD-K 
(Förderschwerpunkt körperliche und motorische Entwicklung)
 

 

An die Mobilen Sonderpädagogischen Dienste
Förderschwerpunkt körperliche und motorische
Entwicklung
A. Uthoff, Koordinatorin MSD
Bayerische Landesschule
Kurzstr. 2
81547 München
Tel./Fax: 089 / 64258 – 452
Mobil: 0171 / 101 3501
E-Mail: msd@baylfk.com

 

http://www.baylfk.com/index.php/downloads/23-msd-download

 

http://www.baylfk.com/imag…/downloads/…/Neuanmeldung_MSD.pdf

 

 

 

***

 

MSD-K Neuanmeldung.pdf
PDF-Dokument [136.4 KB]

 

 

Wir haben allerdings die Schweigepflichtentbindung abgeändert, da wir sehr schlechte Erfahrungen gemacht haben. Viele Schulen wissen über Inklusion und sonderpädagogischen Förderbedarf nicht Bescheid, genauso wenig wie über das Thema Hochbegabung und Frühgeburt, daher kommt es oft zur Weitergabe falscher Informationen Dritter, die im schlimmsten Fall zu einer Anzeige beim Jugendamt durch die Schule kommen kann, da oft die nichtsichtbaren Behinderungen für den normalen Lehrer nicht erkennbar ist und diese Eltern dann immer in die Schublade "mangelnde" Erziehung der Mutter/Eltern gesteckt werden.

Leider werden uns dann diese falschen Daten auch in einer Akteneinsicht oft nicht ausgehändigt, da sie dem Schutz "Dritter" unterliegen. Ein sehr strittiges und veraltetes Gesetz. Das bedeutet, egal welchen Fehler die Schule oder das Jugendamt macht (z.B. falsche Inobhutnahme eines Kindes) kann die Schule und das Jugendamt dazu nie belangt werden, da uns die Unterlagen, die dazu ja geführt haben, uns nicht ausgehändigt werden müssen. Ist das Demokratie?

Da wir Eltern keine ausgebildeten Fachleute (die wirklich unabhängig sind) um Hilfe bitten können, müssen wir uns selbst entsprechend ausbilden um die Rechte unserer behinderten Kinder wie Nachteilsausgleich, Förderplan oder Schulbegleitung auch einfordern zu können und das am besten so früh wie möglich.
Um so später, um zu schwieriger wird es dann in aller Regel.



 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Inklusionsbewegung Starnberg